Ulla Westvik gab ihr Début als 11-Jährige in der Rolle der Amahl in Menottis Oper Amahl and the Night Visitors mit dem Trondheim Sinfonieorchester und der Norwegischen Staatsoper. 2002 gewann sie in Norwegen den 1. Preis bei Jugend musiziert. Nach abgeschlossenem Bachelor of Performance in Gesang an der Hochschule für Musik in Oslo, studierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste bei Professor Scot Weir, Jill Feldman und Hartmut Höll, wo sie 2010 ihr Master of Performance erlangte. In den letzten Jahren hat sich die Konzerttätigkeit von Ulla Westvik vor allem auf Mitteleuropa, insbesondere die Schweiz, konzentriert. In ihrer Tätigkeit als Lied-, Oratorium- und Opernsängerin sang sie die grossen Partien von Monteverdi bis hin zur zeitgenössischen Musik und arbeitete dabei mit Klangkörpern wie dem Kammerorchester Basel, Capricornus Consort, Barockorchester Capriccio, Zürcher Kammerorchester und La Scintilla. Sie ist Mitglied diverser professioneller Vokalformationen wie der Zürcher Singakademie, dem Ensemble Vocal Origen und dem Larynx Vokalensemble. Im Juli 2012 war sie Preisträgerin des Musikwettbewerbs der Dienemann-Stiftung in Luzern.